Fördern und Fordern in der Kindertagespflege

Bewegung

Grobmotorik

Wir springen, hüpfen, tanzen, krabbeln, rennen, kriechen, klettern, toben, turnen, rutschen.

Die natürliche Bewegungsfreude von Kindern kennt keine Grenzen.

Kinder suchen eigenständig nach Bewegungsmöglichkeiten sowie fein- und grobmotorischen Herausforderungen. Bewegung bedeutet für Ihr Kind: Erforschen und Begreifen, Kommunikation, Erfolgserlebnis, Herausforderung und Lebensfreude. Dabei lernt es auf individuelle Art, sich selbst und seine Umwelt zu erkunden.

Feinmotorik

Wir malen, basteln, schneiden, kleben, prickeln, fühlen, bauen, puzzeln, kneten, stecken.

Mit Spiel und Spaß begleite ich Ihr Kind dabei, sich und seine Fähigkeiten zu entdecken. Ihr Kind bekommt bei mir die Zeit, sich und seine Fähigkeiten im freien Spiel zu erproben und diese auszubauen. Gemeinsame Aktivitäten und Unterstützung meinerseits helfen Ihrem Kind, die nötige Sicherheit zu erlangen. Durch ansprechende Raum und Gartengestaltung sowie ausreichend Spiel- und Bastelmaterialien stehen Ihrem Kind zahlreiche Möglichkeiten zur Verfügung, um die grob- und feinmotorischen Fähig- und Fertigkeiten weiterzuentwickeln sowie ein eigenes Körpergefühl aufzubauen.

Körper, Gesundheit und Ernährung

Körper und Gesundheit

Je mehr Möglichkeiten Ihrem Kind gegeben werden, desto mehr Selbstwirksamkeit erfährt es, um ein positives Körpergefühl aufzubauen, seine Identität zu entwickeln und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten zu gewinnen.

Wir sehen, fühlen, hören, schmecken, riechen, erforschen, probieren, kuscheln, lernen, akzeptieren.

Ich unterstütze Ihr Kind individuell in allen Bereichen der Gesundheits- und Hygieneerziehung, dazu zählt auch die Entwicklung eines positiven Körpergefühls, die eigene Wahrnehmung, Gefühle, Bedürfnisse nach Ruhe, Nähe/Distanz und Sinneserfahrungen (sehen, hören, fühlen, riechen, schmecken).

Ernährung

Kinder sind in Bezug auf Nahrungsmittel noch unvoreingenommen, sie probieren gern und haben von Natur aus ein gutes Gespür dafür, was und wie viel sie an Nahrung benötigen.

Wir kochen, backen, braten, schneiden, reiben, schnippeln, raspeln, naschen, schmecken, probieren.

In der Kindheit werden Ernährungsgewohnheiten und Essverhalten maßgeblich geprägt, Vorlieben und Abneigungen entwickelt. Daher ist es mir besonders wichtig, Ihr Kind in dieser Phase aktiv an den hauswirtschaftlichen Tätigkeiten wie z. B. Tisch decken, Kochen helfen etc. teilnehmen zu lassen. Indem Ihr Kind kleine Aufgaben übernehmen kann, erlebt es sich als handlungsfähig, verantwortlich und als Teil unserer Gemeinschaft. Dies stärkt das Selbstbewusstsein, die Handlungskompetenz und einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln. Mit positivem Vorbild versuche ich darüber hinaus, Ihrem Kind Freude und Genuss an gesundem Essen zu vermitteln. Die Mahlzeiten werden von mir/uns täglich frisch zubereitet, dabei achte ich auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, in der Gemüse und Obst die Hauptbestandteile der Mahlzeiten darstellen.

Gemeinsame Mahlzeiten sind bei uns selbstverständlich, denn sie fördern nicht nur die Esskultur, sondern vermitteln Ihrem Kind auch ein Zusammengehörigkeitsgefühl. Ihr Kind bekommt die Möglichkeit, eigenständig zu essen, anfangs auch gern mit den Fingern, mit zunehmendem Alter und den motorischen Fähigkeiten unterstütze ich Ihr Kind dabei, mit Besteck zu essen.

Im Rahmen der Inklusions- und multikulturellen Betreuung bemühe ich mich, auf Nahrungsunverträglichkeiten sowie religiöse und kulturelle Hintergründe einzugehen und Ihre Wünsche und Anregungen in unseren Speiseplan aufzunehmen.

Mathematische Bildung

Die Welt steckt voller Mathematik. Überall begegnen uns offene und versteckte mathematische Strukturen. Schon kleine Kinder begegnen, ohne es zu wissen, den unterschiedlichsten Elementen.

Wir spielen, zählen, vergleichen, untersuchen, beobachten, puzzeln, legen, messen, wiegen, bauen.

Durch spielerische Angebote unterstütze ich Ihr Kind dabei, die Vielseitigkeit der Mathematik zu erforschen. Ihr Kind lernt durch feste Strukturen und kleine Rituale wiederkehrende Abläufe und Reihenfolgen kennen. Es orientiert sich zunehmend an festen Tagesabläufen (z. B. Essenzeiten, Ruhephasen, Freispielzeiten), um erste zeitliche Erfahrungen zu sammeln und Zeit als solche wahrzunehmen. Mithilfe von Abzählreimen, Zahlengeschichten und Spielen betrete ich gemeinsam mit Ihrem Kind die Welt der Zahlen. Durch verschiedenartige Materialien (z. B. Bausteine mit verschiedenen Formen und Gewichten, Perlen in zahlreichen Farben und Größen), übt sich Ihr Kind darin, Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu erkennen, dabei werden erste mathematische Fähigkeiten (Mengenbegriffe, Formen, Größen und Gewichte) geschult werden, die für die spätere Entwicklung Ihres Kindes wichtige Grundlagen darstellen.

Medien

Unsere Kinder kommen immer früher mit den unterschiedlichsten Medien in Berührung. Als Medien sind nicht nur die altbekannten wie Zeitschriften, Fernseher, Bücher, Radio oder CDs, sondern auch die neuen Medien wie Computer, Internet, Smartphone, Spielekonsole und Co zu sehen. Sie können eine positive Erweiterung der kindlichen Bildungsmöglichkeiten sein, aber Chancen und Risiken liegen sehr nah beieinander. Umso wichtiger ist es, dass Kinder lernen, sinnvoll damit umzugehen und frühzeitig eine verantwortungsbewusste Medienkompetenz entwickeln.

Wir lesen, betrachten, staunen, erzählen, lauschen, hören, singen, tanzen, träumen, entspannen.

Ich biete Ihrem Kind hauptsächlich altbekannte Medien wie Bilder- und Sachbücher an. Für Hörspiele und Musik steht uns ein CD-Player zur Verfügung. Fernseher, Computer und Co sind aufgrund der überwiegend sehr jungen Kinder (0 - 3 Jahre) und meiner persönlichen Einstellung zum Thema „Kinder und Medien“ für meine Kindertagespflege ungeeignet.

Ich unterstütze und ermutige Ihr Kind, Geschichten und Hörspielen aufmerksam zu lauschen, Bilderbücher konzentriert und mit Neugier zu betrachten und Musik nicht nur zum singen und tanzen, sondern auch zum entspannen und träumen zu nutzen.

Musisch-ästhetische Bildung

Ästhetische Bildung umfasst nicht nur den musisch-künstlerischen Bereich, sondern verbindet alle Bereiche des Lebens miteinander, sie kann als eine besondere Form des Spielens bezeichnet werden.

Künstlerische Bildung

Kinder lieben es, Spuren zu hinterlassen, sei es durch Malen auf verschiedenen Untergründen, durch Formen von Sand, Ton oder Knete oder dem Erstellen von Objekten mit verschiedenen Materialien. Dabei geht es nicht um die Anfertigung eines Kunstwerks, sondern um das Gestalten an sich. In diesen freien und selbstbestimmten Phasen können Kinder ihre Gefühle und Erlebtes ausdrücken und verarbeiten. Nicht nur die Kreativität, sondern auch die Wahrnehmungs-, Erkenntnis- und Selbstbildungsprozesse werden dabei angeregt und gefördert.

Wir malen, tupfen, basteln, kleben, kleistern, schneiden, matschen, kneten, bauen, formen.

Durch eine Vielzahl von Gestaltungsmaterialien unterstütze und begleite ich Ihr Kind dabei, seine Kreativität zu entwickeln und eigene Ideen umzusetzen. Dabei fördere ich das freie und kreative Gestalten Ihres Kindes spielerisch. Hierbei erkundet Ihr Kind die unterschiedlichen Materialien und lernt durch Anschauen, Anfassen, Ausprobieren und Bearbeiten verschiedene Möglichkeiten der Gestaltungsprozesse kennen.

Musikalische Bildung

Kinder haben großes Interesse an Geräuschen, Klängen und Tönen, die sie entweder selbst erzeugen bzw. denen sie zuhören können. Gemeinsames Singen und Musizieren macht Kindern Freude und fördert sie auf vielerlei Weise. Aktives Musizieren lässt beide Gehirnhälften gemeinsam in Aktion treten und fördert die kindliche Intelligenz.

Wir singen, trommeln, klatschen, stampfen, summen, pfeifen, blasen, quietschen, flöten, tanzen.

Die natürliche Freude an Musik, Rhythmik und Bewegung Ihres Kindes wird von mir aufmerksam begleitet und unterstützt. Ich ermutige Ihr Kind dazu, die unterschiedlichsten Instrumente zu benutzen und eigenständig zu erforschen. Wir singen, hören Musik, lauschen Geschichten, tanzen und musizieren.

Naturwissenschaftlich-technische und Ökologische Bildung

Kinder sind neugierig, unvoreingenommen und begeisterungsfähig. Sie beobachten von Geburt an aufmerksam und mit großem Interesse ihre Umwelt und versuchen, sie durch Nachahmen, Experimentieren und Fragen zu verstehen.

Die kindliche Neugier ist grenzenlos!

Wer? Wo? Wie? Was? Wieso? Weshalb? Warum? Wofür?

Geduldig und mithilfe von unterschiedlichen Materialien gehe ich auf die Fragen und Interessen Ihres Kindes ein, ich unterstütze es dabei, durch eigenständiges oder gemeinsames Experimentieren Antworten zu finden und so das Bewusstsein für Umwelt, Mensch und Tier aufzubauen. Wir beobachten gemeinsam Tiere in unserem Umfeld, lauschen dem Regen und pflanzen Blumen und Gemüse an. Ich unterstütze Ihr Kind in seiner Wissbegierde und ermutige es, seinen Forscher- und Entdeckerdrang auszuleben.

Wir forschen, erkunden, beobachten, erleben, trennen, sparen, achten, respektieren, schützen.

Altersentsprechend und individuell leite ich Ihr Kind an, darauf zu achten, Energie zu sparen, indem wir gemeinsam das Licht in ungenutzten Räumen ausschalten, bei Hygienemaßnahmen z. B. Zähne putzen oder Hände waschen das Wasser nicht unnötig lange laufen lassen und unseren Müll trennen. Dabei gehe ich mit gutem Beispiel voran und unterstütze meine Arbeit u. a. mit Büchern und kindgerechten Erklärungen. Durch gemeinsame Ausflüge in den nahe gelegenen Wald hat Ihr Kind die Möglichkeit, Pflanzen und Tiere in freier Natur zu beobachten und kennenzulernen.

Religion und Ethik

Mein Erziehungsstil sieht keine religiöse Erziehung vor.

Im Rahmen der Kindertagespflege feiern wir so genannte „Brauchtums-Feste“. Dazu zählen nicht nur die christlichen Feste wie Ostern, St. Martin, Nikolaus und Weihnachten, sondern auch Karneval, Halloween, Geburtstage und auf Wunsch auch Feste aus anderen Kulturkreisen. Wir bereiten uns unterschiedlich auf die oben genannten Feste vor, z. B. mit Geschichten, Bilderbüchern, Liedern, Bastelarbeiten und passender Dekoration.

Ich unterstütze Ihr Kind dabei, Feste, Traditionen und Rituale aus dem eigenen und aus anderen Kulturkreisen zu entdecken, eigene Werte kennenzulernen und Standpunkte zu entwickeln, die sich auf unsere freiheitlich demokratischen Grundwerte wie Achtung, Toleranz, Solidarität, Verantwortung, Umwelt und Natur beziehen.

Soziale und (inter-)kulturelle Bildung

Das Selbstwertgefühl ist eine Grundvoraussetzung, um offen und tolerant gegenüber anderen zu sein. Kinder erfahren, dass die eigene Lebensweise eine von vielen Varianten ist und unterschiedliche Werte und Normen gelten können. Diese Vielfalt wird als Normalität und Bereicherung erlebt, wenn Kinder von Anfang an Bezugspersonen haben, die ihnen mit Respekt, Interesse und Einfühlungsvermögen begegnen - Ängste, Empfindungen und Bedürfnisse der Kinder an- und erkennen und sie wertschätzend begleiten.

Wir leben Toleranz, Gewaltfreiheit, Gleichberechtigung, Empathie, Respekt, Partizipation, Diversität, Emotionen.

Ich unterstütze Ihr Kind während meiner täglichen Arbeit dabei, vorurteilsfrei und adäquat zu reagieren, Konflikte gewaltfrei zu lösen, Gleichberechtigt (unabhängig von Geschlecht, körperlicher oder geistiger Beeinträchtigung, sozialer/kultureller oder religiöser Herkunft) aufzuwachsen. Ich helfe Ihrem Kind dabei, Einfühlungsvermögen auf- und auszubauen, wertschätzend mit Mensch, Tier, Umwelt und Materialien umzugehen und Vielfältigkeit anzuerkennen sowie soziale Kompetenzen zu erlernen und eigene Gefühle und Wünsche zu äußern. Mitspracherechte und Meinungsfreiheit der Kinder zu gewährleisten, ist ein wesentlicher Bestandteil meiner Arbeit.

Mir ist es wichtig, Ihr Kind dabei zu unterstützen, eine selbstbewusste, tolerante und verantwortungsbewusste Persönlichkeit zu entwickeln. Dazu gehören neben viel Geduld auch altersentsprechende Regeln und Konsequenzen. Eine enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit auf „Augenhöhe“, auch Erziehungspartnerschaft genannt, unterstützt nicht nur die Entwicklung Ihres Kindes, sondern stärkt und ergänzt auch Elternhaus und Tagesmutter.

Sprache und Kommunikation

Unsere Sprache gilt immer noch als das wichtigste Kommunikationsmodell. Sie ermöglicht nicht nur den sozialen Austausch, sondern ist auch eine grundlegende Voraussetzung für die emotionale und kognitive Entwicklung Ihres Kindes. Die Eltern und Bezugspersonen stellen in der Sprachentwicklung des Kindes eine wesentliche Vorbildfunktion dar und tragen maßgeblich dazu bei, das Interesse der Kinder an Sprache, Büchern, Geschichten, Erzählungen und Reimen zu wecken. Dieser Bereich regt die Fantasie und Kreativität an und hilft den Kindern später dabei, zunehmend komplexere Sachverhalte zu erfassen und sich selbst differenzierter auszudrücken. Doch auch Mimik, Gestik, Körpersprache und Bewegungsmuster sind Kommunikationsmodelle, die nicht außer Acht gelassen werden dürfen.

Wie schreien, flüstern, brabbeln, reden, erzählen, zeigen, lesen, erklären, reimen, betrachten.

Kommunikation ist eines der wichtigsten Elemente im zwischenmenschlichen Bereich. Wir können damit unsere Bedürfnisse ausdrücken, auf uns aufmerksam machen und soziale Kontakte pflegen. Schon Säuglinge haben die Fähigkeit zu kommunizieren. Sie nutzen dabei ihre Mimik, die Körpersprache und die Tonlage. Sie als Eltern wissen nach kurzer Zeit genau, was Ihnen Ihr Kind gerade mitteilen möchte. Je älter Ihr Kind wird, desto mehr rückt der Spracherwerb in den Blickpunkt. Ihr Kind fängt an, die ersten Silben zu bilden und versucht sich schon nach einigen Monaten an den ersten Wörtern.

Ich hole Ihr Kind individuell an dem Punkt ab, an dem es in seiner Sprachentwicklung gerade steht. Ich spreche viel mit Ihrem Kind, wobei ich immer darauf achte, den Blickkontakt zu halten. Ich begleite meine Tätigkeiten und Handlungen (z. B. „Ich hole jetzt den Waschlappen und mache dir die Hände sauber“, „Jetzt ziehen wir die Schuhe an, damit wir in den Garten gehen können“ etc.) mit Sprache und gebe den Kindern so die Möglichkeit, ihren Wortschatz zu erweitern und ihn gezielt zu nutzen. Auch die Handlungen Ihres Kindes begleite ich mit Erklärungen, Hinweisen oder Informationen und ermutige es dazu, Sprache in Spiel- und Alltagssituationen einzusetzen. Ich erzähle Geschichten, singe und reime mit den Kindern, lese (Bilder-)Bücher vor, unterhalte mich und höre aufmerksam zu, was Ihr Kind mir zu erzählen hat. Ihr Kind bekommt von mir ausreichend Zeit, um sich durch Sprache, Gestik, Mimik oder durch Bewegungsmuster mitzuteilen. Auch bei nonverbaler Kommunikation unterstütze ich Ihr Kind individuell (z. B. durch Bilderbuchbetrachtung, Bildkarten, Gegenstände, Körpersprache, Mimik usw.).